Der gute Start in den Tag

Der gute Start in den Tag

5. Juni 2020 1 Von Ines
Lesezeit 4 Minuten

Jeder neue Tag schenkt uns die Möglichkeit auf ein neues Leben?

der gute start in den tag

Klingt zu schön um wahr zu sein, aber dennoch haben wir es selbst in der Hand, wie wir unseren Tag gestalten und v.a. wie wir den Tag gut starten.

Die Frage ist, was erwarte ich von diesem Tag?

Um überhaupt gut in den Tag starten zu können, sollte ich mir zunächst einmal die Frage stellen; Was erwarte ich von diesem Tag? Denke ich in mir: „Nun ja, er wird eben ähnlich wie der Vergangene. Ich kann ja da eh nichts machen und ich muss früh aufstehen, mich eventuell durch dichten Verkehr quälen, dann sind da die Kollegen und Vorgesetzten, deren Meinung mit meiner konträr sind, ich werde mich, wie immer darüber ärgern aber da kann man eben nichts machen. Ich freue mich schon auf den Nachmittag… naja… eigentlich auf den Abend, denn am Nachmittag hab ich noch so viele andere Dinge zu erledigen bevor ich dann das tun kann, was mir wirklich Spaß macht.“

Keine Zeit für Dich?

Weiter könnte es in Dir denken: „Naja… ehrlich gesagt komme ich dazu manchmal auch nicht, weil einfach zu viele Dinge zu erledigen sind oder weil ich dann einfach zu müde bin. Morgen ist ja auch noch ein Tag und wenn es da nicht klappt dann eben am Wochenende oder wir machen mal einen Wellnesstag oder spätestens im Urlaub…“

Wie ist Dein Start in den Tag?

Kommt dir das bekannt vor? Wenn Du aufstehst, bist Du da mit Deinen Gedanken schon bei der Arbeit oder noch ganz bei Dir, beim bewussten Duschen, beim bewussten Zähneputzen o.ä.? Oder denkt Dein Kopf schon über den nächsten Schritt nach? Wenn Du in den Spiegel schaust, kannst du das Wesen, was dich da anschaut wirklich lieben?



Was sind das für verrückten Gedanken

Es ist ganz schön verrückt wie wir denken und dieses Verrückte scheint „normal“ zu sein.

Möchtest Du wirklich „normal“ sein? Oder möchtest Du Dir die Chance geben mehr aus Deinem Dasein hier auf Erden zu machen – und zwar unabhängig (!) Deines Alters.

Wenn wir diese oder ähnliche Gedanken, wie oben beschrieben, tag täglich hegen und pflegen, drücken wir unser Energielevel schon am Morgen herunter und sind dann am Abend erschöpft. (Wie Gedanken unser Leben bestimmen, habe ich schon in anderen Artikeln beschrieben)

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Der Beginn von Etwas ist was sehr Wichtiges. Ich glaube, dass die erste Stunde des Wachseins am Tag die Wichtigste ist. Eben der eigentliche Start in den Tag. Hermann Hesse beschreibt es in seinem Gedicht „Stufen“ „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“. Nicht umsonst sagt man auch „Ich bin heute mit dem falschen Bein aufgestanden, es ging schon früh los, so Einiges lief eben nicht rund und war kein guter Start“.

Und so verpassen wir sehr oft diesen Anfang, den Beginn, den Start eines neuen Tages, im Grunde eines neuen Lebens. Was wir aber nicht müssen!!!


Aboniere hier den kostenlosen Newsletter und erhalte die neuesten Beiträge als e-Mail Newsletter


Was ist zu tun oder besser zu lassen für einen guten Start in den Tag?

Also, es ist entscheidend wie wir unseren Tag beginnen. Unser Körper und unser Herz lieben Rituale. Einfach Dinge tun, die wir immer wieder wiederholen und die uns guttun.

Ein Vorschlag, wie Du gut in den Tag startest und somit auch am Abend noch genug Energie für Mußestunden hast:

Wenn Du morgens aufwachst, lass Dir erstmal Zeit (!) im neuen Tag anzukommen. Lege Dich auf den Rücken, lass die Augen noch geschlossen und spüre erst einmal Deinen Körper. Gib Dir die Zeit (5min.) um aus dem Land der Träume ins Wachbewusstsein zu gelangen, denn da schaltet Dein Gehirn auf eine andere Frequenz. Du kannst Dir dazu auch Deinen Wecker etwas eher stellen. Fünf Minuten, die so wichtig am Morgen sind. Spüre Dich und nimm Deinen sanften Atem, der in Deinen Körper hinein- und hinausströmt, ganz bewusst wahr. Das gibt Dir einen sanften Anschub und Du bist noch ganz bei Dir.

Einschlafgefahr?

Solltest Du dabei einschlafen, dann liegt es daran, dass Du zu wenig Schlaf bekommst. So kannst Du auch erst einmal schauen; wo raubst Du Dir selbst den Schlaf? (Wird sicher ein weiteres Thema in meinem Blog werden)

Setzte Dir morgens einen Fokus. Lege fest, was Dir heute wichtig ist und starte so gut in Deinen neuen Tag!

Nach den fünf Minuten entscheidest Du Dich ganz bewusst dazu aufzustehen und den Tag mit Dankbarkeit und Freude zu begegnen. Und bitte, lass das Smartphone noch aus! 80% der Menschen starten den Tag in den ersten fünf Minuten mit Ihrem Smartphone. Sie machen sich damit abhängig von Anderen.

Wenn Du mit absolut keiner Freude zur Arbeit gehen kannst, dann solltest Du auch darüber einmal nachdenken. Denn alles, was wir aus dem Zwang heraustun, tut unserer Seele gar nicht gut und sie wird es Dir früher oder später zeigen.

Und wenn Du bereits Dein „Arbeitsleben“ hinter Dir hast und keinen Wecker der Dich zu einer bestimmten Zeit heraustreibt aber Dein Leben nur einem Überleben gleicht, dann ist diese kleine Besinnung am Morgen ebenso wichtig!



Ein weiterer Vorschlag um gut in den neuen Tag zu starten ist eine kleine Bewegungseinheit. Auch sie muss nicht länger als 5-10 Minuten dauern.

Warum Bewegung?

  1. Lockert über Nacht angespanntes Gewebe im Körper
  2. Gibt Dir wieder frische Spannkraft für den Tag
  3. Du startest den Tag mit einem zusätzlichen Energierahmen und das wirkt sich auf Körper, Geist und Seele aus.


Ähnliche Artikel

Bist Du bereit für Veränderung?

Atempause

Das Hier und Jetzt

Meditation


Newsletter abonieren


Fotos auf dieser Seite von Frank Cone und Amy Chung